Wetter- und Warnlage

Deutscher Wetterdienst

Wetter- und Warnlage für Baden-Württemberg

ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale in Offenbach
am Freitag, 24.11.17, 04:30 Uhr


Im Hochschwarzwald Sturmböen, ab dem Mittag im Schwarzwald einsetzender Dauerregen. Kommende Nacht verbreitet regnerisch. 


Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden:
Vorderseitig eines kräftigen nordeuropäischen Tiefs gelangt mit südwestlicher Strömung sehr milde Luft nach Baden-Württemberg, ehe der dazugehörige Ausläufer heute Mittag von Nordwesten übergreift.

Heute kommt es im höheren Bergland zu starken bis stürmischen Böen um 60 km/h, in exponierten Gipfellagen des Schwarzwaldes auch zu Sturmböen um 80 km/h aus Südwest. Außerdem setzt ab Mittag im Schwarzwald Dauerregen ein, der bis Samstagabend 36-stündige Niederschlagssummen von 30 bis 50 Liter pro Quadratmeter, in Staulagen vereinzelt auch bis 70 Liter pro Quadratmeter zur Folge hat.

Sonst sind bis Samstagvormittag keine Wettergefahren zu erwarten.



Detaillierter Wetterablauf:
Heute Früh sind die Wolken im Norden bereits dichter und ab dem Vormittag kann es dort leicht regnen. Im Nachmittagsverlauf breitet sich der Regen dann südostwärts aus. Gebiete Oberschwabens können noch trocken bleiben. Die Höchstwerte liegen zwischen 11 Grad rund um den Bodensee und 18 Grad im Breisgau. Der schwache bis mäßige Südwestwind frischt zeitweise stark böig auf. Auf Schwarzwaldgipfeln muss mit stürmischen Böen, am Feldberg auch mit Sturmböen gerechnet werden.

In der Nacht zum Samstag überwiegen die Wolken und verbreitet regnet es, im Schwarzwald auch kräftig. Lediglich im äußersten Südosten kann es auch noch trocken bleiben oder nur zeitweise leicht regnen. Die Tiefstwerte liegen zwischen 8 und 3 Grad. Auf Schwarzwaldgipfeln kann es weiterhin zu starken bis stürmischen Böen, am Feldberg zu Sturmböen kommen.


Am Samstag ist es bedeckt und verbreitet fällt mäßiger, im Schwarzwald teils kräftiger und anhaltender Regen. Zum Abend lassen die Niederschläge nach, es kommt zu einzelnen Schauern, die im Bergland dann zunehmend auch als Schnee fallen. Die Temperatur erreicht Werte zwischen 4 Grad im Schwarzwald und 10 Grad im südlichen Rheintal. Der Wind weht schwach bis mäßig, in Böen teils stark aus westlichen Richtungen. Im Schwarzwald treten starke bis stürmische Böen, exponiert auch Sturmböen auf. 

In der Nacht zum Sonntag ist es stark bewölkt. Zeitweise fällt noch etwas Regen, im Bergland Schnee. Dort muss örtlich mit Glätte gerechnet werden. Die Temperatur geht auf +3 Grad am Rhein und -3 Grad im Bergland zurück. Der Westwind weht in den Hochlagen des Schwarzwaldes teils stark bis stürmisch. 


Am Sonntag ist es meist stark bewölkt. Dabei kommt es zeitweise zu Schauern, die im Bergland und zum Teil auch bis in tiefere Lagen als Schnee fallen. Im höheren Bergland muss streckenweise mit entsprechender Glätte gerechnet werden. Die Temperatur steigt auf -1 Grad im Bergland und +7 Grad im Breisgau. Der Wind weht schwach bis mäßig und frischt böig auf, im Bergland auch stark böig aus westlichen Richtungen.

In der Nacht zum Montag überwiegen die Wolken weiterhin und vereinzelt treten noch Schneeschauer auf, die für örtliche Glätte sorgen. Die Tiefstwerte liegen zwischen +2 Grad im Kraichgau und -4 im Bergland.


Am Montag ist es stark bewölkt und am Vormittag überwiegend trocken. Am Nachmittag kommt von Nordwesten Regen auf, der im Bergland für Schnee sorgt. Die Höchstwerte liegen zwischen 0 Grad im Bergland und 7 Grad entlang des Rheins. Der schwache bis mäßige Wind weht aus Südwest und frischt zeitweise böig auf, im Bergland auch stark bis stürmisch.

In der Nacht zum Dienstag ist es bedeckt und der Regen breitet sich südostwärts aus. Im Bergland schneit es und wird entsprechend glatt. Die Temperaturen sinken auf +4 Grad am Rhein und -3 Grad im Allgäu. Dazu lebt der Südwestwind im Bergland stark bis stürmisch auf. In exponierten Gipfellagen können Sturmböen auftreten.


Deutscher Wetterdienst, VBZ/NWZ Offenbach, Kai-Uwe Nerding