Ende der Hitzewelle mit Unwetter und Starkregen

Die zweite Hitzewelle des Jahres wurde heute, am 27.07. durch ein Unwetter „Gewitter mit heftigem Starkregen“ beendet.

In nur 30 Minuten wurden rund 47 ltr. / qm Niederschlag gemessen. Seit Beginn der Wetteraufzeichnung 2008 von wetter77966.de sind noch nie derartige Regenmengen in so kurzer Zeit aufgetreten.

Die Feuwerwehr musste innerhalb von Grafenhausen – auch direkt bei uns – Wasser in Schächten und Keller abpumpen.

Die Klimaveränderung und Klimaerwärmung sind nicht mehr weg zu diskutieren …

 

 

Sommer – Sonne – Hitze – Gewitter

Pünktlich zum meteorologischen Sommeranfang am 01.06. dreht der Sommer auf und die erste kleine „Hitzewelle“ für den Osten des Landes steht an. Die Hitzwarnungen des DWD für Montag sind aktiv. Heute wurden auch bereits die 30 Grad hier in Kappel-Grafenhausen geknackt! ( 32,2 Grad um 17.20 Uhr )

Leider lassen auch Gewitter und örtlich Unwetter nicht auf sich warten. Die Luft wird feuchter und im Verlauf des Montags kann es häufiger zu Schauern und Gewittern kommen – lokal mit Unwetterpotential ( Starkregen, Hagel, Sturm ).

Detaillierter Wetterablauf:
Heute Nachmittag sonnig. Am Abend im Südschwarzwald geringes Gewitterrisiko. Temperaturanstieg auf 25 Grad im Bergland und bis 32 Grad in der Kurpfalz. Schwacher, in Böen mäßiger bis frischer Wind aus bevorzugt östlichen Richtungen. In der Nacht zum Montag gering bewölkt oder klar. Minima 17 bis 8 Grad.

Am Montag zunächst sonnig. Im Nachmittagsverlauf von Westen Bewölkungsaufzug, dabei örtlich Schauer und zum Teil auch unwetterartige Gewitter mit Hagel. Höchstwerte um 26 Grad im Bergland, sonst 28 bis 32 Grad. Mäßiger Westwind mit frischen Böen. Risiko für Sturmböen durch Gewitter. In der Nacht zum Dienstag vorübergehend schauerartiger Regen mit eingelagerten Gewittern. Im weiteren Verlauf nach Osten abziehende Wolken. Tiefstwerte 16 bis 12 Grad.

Am Dienstag Sonne, im Tagesverlauf vor allem über dem Bergland Quellwolkenbildung mit Schauern und Gewittern. Höchsttemperaturen 26 bis 32 Grad. Schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen, der in Gewitternähe stürmisch auflebt. In der Nacht zu Mittwoch nach raschem Abklingen der Schauer und Gewitter gering bewölkt. Niederschlagsfrei. Tiefsttemperaturen 17 bis 12 Grad.

Am Mittwoch zunächst sonnig. Ab dem Mittag örtlich Quellwolken mit Schauern und vor allem zum Abend zu vereinzelten unwetterartigen Gewittern mit Hagel. Temperaturanstieg auf Werte um 26 Grad im Bergland, sonst 28 bis 32 Grad. Zunächst schwacher variabler Wind, später südwestlicher Wind mit frischen Böen, Sturmböen bei Gewittern. In der Nacht zu Donnerstag erst stark bewölkt und gebietsweise schauerartiger Niederschlag, vereinzelt auch noch unwetterartige Gewitter mit Sturmböen. In der zweiten Nachthälfte nachlassend. Tiefstwerte 17 bis 12 Grad.

Tief FABIENNE

Das Tief FABIENNE ist mit seiner Kaltfront schon wieder Geschichte. Glücklicherweise wurden wir hier am Standort Kappel-Grafenhausen von Schäden verschont, was der Tatsache geschuldet ist, dass das Tief gestern mit einer rasanten Geschwindigkeit über uns weggezogen ist. In anderen Bundesländern sieht das jedoch leider nicht so harmlos aus.  Mit rund 14 Litern Regen auf den qm hatte sich auch der Niederschlag in Grenzen gehalten.

Hier ein paar Spitzenböen von gestern in km/h ( Messnetz MeteoGroup ) :

141 Feldberg (Gipfel)
122 Endenburg
122 Hohentwiel
119 Belchen
113 Hornisgrinde
104 Görwihl

Die kommenden Tagen werden frühherbstlich schön, die Sonne setzt sich wieder durch. Unwetter sind aktuell keine in Sicht.

VORABINFORMATION Sturm-/Orkanböen

Ein Sturmtief zieht am Sonntag über die mitlleren Landesteile Deutschlands hinweg ostwärts. Dabei kommt es an der Südflanke des Tiefs verbreitet zu schweren Sturmböen (Bft 10, um 95 km/h). Bei Passage der zugehörigen Kaltfront sind auch orkanartige Böen (Bft 11, um 110 km/h) wahrscheinlich. Dies ist ein Hinweis auf erwartete Unwetter. Er soll die rechtzeitige Vorbereitung von Schutzmaßnahmen ermöglichen. Bitte verfolgen Sie die weiteren Wettervorhersagen mit besonderer Aufmerksamkeit. Detaillierte Warninformationen erhalten Sie unter http://www.wettergefahren.de –

Quelle : Deutscher Wetterdienst

Wetterwechsel

+++SW – WOCHENAUSSICHTEN+++

Seit WOCHEN warten wir auf eine Kaltfront, die die verblödete Gammelluft abräumt. Tadaaaaa: Sie KOMMT!

Der Blick auf den aktuellen 16 Tage Trend ( Temperaturen in etwa 1500 Metern Höhe ) lässt ab Wochenmitte eine deutliche Abkühlung erkennen, die mit gehörig viel Radau ( Niederschlag unten im Diagramm ) vonstatten geht.

Bis es aber so weit ist, bleiben der Montag und der Dienstag schwül und gewittrig. Zum Thema Klimawandel muss man hier nichts äußern, denn dies ist eine Wetter- und keine Klimaseite. Fakt ist aber – und so viel sei dann doch gesagt – dass das Szenario, dass eine subtropische Luftmasse über Wochen (!) nicht ausgetauscht wird, genau das ist, was Klimaforscher als eine mögliche Folge des Klimawandels in Mitteleuropa prognostizieren.

Man muss aber statistisch so ehrlich sein und sagen, dass eine Extremwetterlage wie diese ( Hoch Nordeuropa ) auch ohne Klimawandel jederzeit möglich ist. Daher ist eine Analogie von unserem Wetter auf das Klima wissenschaftlich unzulässig.

Bis Wochenmitte bleibt das Wetter in Baden/Schwarzwald anspruchsvoll.

Quelle / Auszug : Schwarzwaldwetter

Mai 2018

Der diesjährige Mai geht wohl in die „Wetter-Historie“ ein :

bezogen auf den Standort Kappel-Grafenhausen liegt die Durchschnittstemperatur bei 17,66°C und damit 3,36°C (!) über dem langjährigen Mittel. 23 warme Tage ( Tmax >= 20,0°C ) und 16 Sommertage ( Tmax >= 25°C ) stehen in der Bilanz. Am 26.05. wurde mit 29,6°C fast ein Sommertag erreicht. Und das, obwohl erst heute am 01.06. meteorologischer bzw. am 21.06. kalendarischer Sommeranfang ist.

Bezogen auf ganz Deutschland war der Mai rekordverdächtig heiß, so warm wie zuletzt fast vor 130 Jahren.

Hier in Kappel-Grafenhausen wurden wir – zum Glück – von heftigen Unwettern verschont, was man von anderen Orten nicht gerade behaupten kann, der Mai hatte sehr viele Gewitter und Wetterkapriolen im Gepäck. Die meiste Regenmenge hatten wir vom 31. Mai auf den 01. Juni einher, auf 24 Stunden summiert : 18,2 Liter pro qm.

UNWETTERWARNUNG 03.01.2018

Amtliche UNWETTERWARNUNG vor ERGIEBIGEM DAUERREGEN

Mi, 3. Jan, 00:00 – Fr, 5. Jan 18:00 Uhr

Es tritt ergiebiger Dauerregen mit Unterbrechungen auf. Dabei werden Niederschlagsmengen zwischen 70 l/m² und 100 l/m² erwartet. In Staulagen werden Mengen um 120 l/m² erreicht.

VORABINFORMATION UNWETTER vor ORKANBÖEN

Mi, 3. Jan, 03:00 – 13:00 Uhr

Ab Mitternacht nimmt der Wind deutlich zu. Ausgangs der Nacht sind von Westen her verbreitet schwere Sturmböen um 100 km/h (Bft 10) wahrscheinlich. Bei kräftigen Schauern und Gewittern treten vorübergehend orkanartige Böen bis 115 km/h (Bft 11) auf, gebietsweise sind auch Orkanböen über 120 km/h (Bft 12) nicht ausgeschlossen. Ab Mittag nimmt die Unwettergefahr ab, wenngleich sich weiterhin Schauer und Gewitter mit teils schweren Sturmböen bis 100 km/h (Bft 10) bilden können.

Quelle : DWD